Projekt 2018: Gabriel Fauré, Requiem; Sänger & Sängerinnen gesucht!

Kirchenchor Lütisburg<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-toggenburg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>8</div><div class='bid' style='display:none;'>2337</div><div class='usr' style='display:none;'>8</div>

Der Kirchenchor Lütisburg plant für 2018 ein grosses Projekt: Am Konzertgottesdienst vom 4. November 2018 führt der Kirchenchor das Requiem von Gabriel Fauré, op. 48, auf. Dafür sucht der Kirchenchor DICH als Sängerin und Sänger.
Fabian Kuhn,
Werk/Aufführung
Das Requiem op. 48 von Gabriel Fauré ist ein wunderbares spätromantisches Werk aus Frankreich, welches ein grösseres Orchester erfordert. Dies ist in der evangelischen Kirche Lütisburg nicht möglich, weshalb die Aufführung und der » Konzertgottesdienst am kommenden 4. November in der katholischen Kirche St. Michael stattfinden wird. An dieser Stelle schon ein herzliches Dankeschön an die Verantwortlichen der katholischen Kirchgemeinde Lütisburg, die uns die Kirche zur Verfügung stellen. Wir freuen uns jetzt schon auf die wunderbare Akustik des Kirchenraums.
Für dieses grössere Werk mit z.T. bis zu 6 Stimmen laden wir interessierte Sängerinnen und Sänger in allen Stimmlagen herzlich zum Mitmachen ein. Wir könnten Verstärkung noch gut gebrauchen, egal ob Sie schon Chorerfahrung haben oder nicht.

Kirchenchor Lütisburg
Die Proben finden jeweils während der Schulzeiten am Donnerstag, 20.00 Uhr, in der evangelischen Kirche Lütisburg (» Probenübersicht) unter der Leitung von Felipe Cattapan, einem professionellen Pianisten, Chor- und Orchesterdirigenten statt.
Nebst dem Probebetrieb kommen auch gemütliche, humorvolle Stunden nicht zu kurz. Möchten Sie einmal vielleicht nur als GastsängerIn an einem Projekt mitwirken – auch das lässt sich machen. Sind Sie interessiert, so kommen Sie einfach unverbindlich an die Probe oder melden Sie sich beim Präsidenten Christoph Rieser.
Unser brasilianische Dirigent gestaltet die Proben sehr abwechslungsreich und temperamentvoll. Bevor Sie finden, Sie könnten nicht singen, versuchen Sie’s doch einmal. Und wenn Sie denken sollten, ein Kirchenchor sei langweilig und spassfrei – auch da könnten Sie noch Ihr blaues Wunder erleben. Möchten Sie den Chor einmal kennen lernen ? Auf der » Website des Chores können Sie sich ein erstes Bild machen.

Text: Christoph Rieser; Fabian Kuhn