KOVI-Konzernverantwortungsinitiative

Die Kirchgemeinde Unteres Toggenburg untestützt die Konzernverantwortungsinitiative
Claudia Egli,
Vor rund zwei Jahren haben Brot für alle / Fastenopfer zusammen mit anderen humanitären Organisationen die KOVI lanciert. Über die Initiative, die zustande gekommen ist, wird voraussichtlich im Herbst abgestimmt. Es geht darum, dass Schweizer Konzerne und deren Tochterunternehmen im Ausland verpflichtet werden sollen, die Menschenrechte einzuhalten.
Im Juni 2011 verabschiedete die UNO Leitlinien zur Einhaltung der Menschenrechte. Die Schweizer Regierung bekräftigt seit der Verabschiedung der UNO-Leitlinien mehrmals, wie wichtig diese Vorgaben sind. Geschehen ist bisher aber wenig. So werden einigen Schweizer Konzernen immer wieder Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen, unter anderem Kinderarbeit, Verwendung von giftigen und gesundheitsschädigenden Chemikalien, Umsiedlung von ganzen Dörfern.
Die KOVI setzt sich dafür ein, dass die UNO-Leitlinien auch in der Schweiz umgesetzt werden. Auf der Homepage – www.kirchefuerkovi.ch – können sich Einzelpersonen, Kirchgemeinden und Organisationen eintragen und begründen, weshalb sie die Konzernverantwortungsinitiative unterstützen.
Die Kirchgemeinde Unteres Toggenburg hat sich auf dieser Seite eintragen lassen und will damit ein Zeichen setzen, dass sie diese Initiative unterstützt.

» www.kirchefuerkovi.ch